Tcci TCCI

Standards, die die EV-Nadel auf Warp-Geschwindigkeit bringen werden

Juli 8, 2022 in Nachrichten

Die weltweite Umstellung auf Elektrofahrzeuge vollzieht sich in einem erstaunlichen Tempo, aber die breite Akzeptanz könnte noch schneller erfolgen, wenn es nicht zu Unstimmigkeiten in der Lieferkette und im Herstellungsprozess käme.

Vor dem Hintergrund der regulatorischen und gesellschaftlichen Bestrebungen zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen bauen die Automobilhersteller E-Fahrzeuge in einem historischen Tempo. Doch sowohl bei den alten als auch bei den neuen Herstellern von E-Fahrzeugen tragen uneinheitliche Ansätze zu historischen Verzögerungen bei, die die Lieferkette und damit die Akzeptanz von E-Fahrzeugen einschränken. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Vorlaufzeiten doppelt so lang sind wie früher. Der Bau der Fahrzeuge ist aufgrund der Vorlaufzeiten für die Entwicklungsarbeit und die Beschaffung kritischer Komponenten wie Batterien an sich schon eine Herausforderung.

Mit einer verbesserten Konsistenz könnten wir in jeder Phase des Prozesses Zeit sparen. Inkonsistente Ansätze führen letztlich dazu, dass mehr Arbeit in die Zuliefererbasis verlagert wird, wo nicht genügend technische Ressourcen vorhanden sind, um für eine so große Vielfalt von Kundenanforderungen zu entwickeln.

Die Standardisierung von Spannungsbereichen und anderen Merkmalen würde die Wiederverwendung von Teilen und Komponenten in der Zuliefererbasis ermöglichen und vermeiden, dass Teile für die Spezifikationen vieler unterschiedlicher Käufer hergestellt werden müssen.

Unterschiede überwinden

Die unterschiedlichen Normen für elektrische Systeme in Nordamerika (12 Volt) und Europa (24 Volt) tragen zu einigen der Herausforderungen bei, so dass die Teilehersteller je nach Region unterschiedliche Versionen ihrer Produkte anbieten müssen.

Das Ziel sollte sein, Produkte so weit wie möglich kompatibel zu machen. Im Idealfall könnten Kunden, die sowohl in Nordamerika als auch in Europa produzieren, dasselbe Teil kaufen und es sowohl für 12-Volt- als auch für 24-Volt-Lkw verwenden. Die Niederspannungssignale von TCCI können beispielsweise sowohl 12 als auch 24 Volt in derselben Einheit verarbeiten, so dass OEMs, die sowohl europäische als auch nordamerikanische Anwendungen haben, ihre Entwicklungsprogramme beibehalten können, auch wenn die Spannungen je nach Markt variieren. Diese Art der Konsistenz senkt die Kosten und Vorlaufzeiten für EV-Komponenten wie Kompressoren.

Bei der Handhabung von Spannungen gibt es eine Menge Unterschiede. Bei TCCI stellen wir fest, dass die Kunden im Nutzfahrzeugbereich aus der Notwendigkeit heraus zu höheren Spannungen tendieren. Sogar Hersteller im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge gehen von 400 Volt auf 850 Volt über, um die Ladezeiten zu verkürzen. Dadurch ergeben sich für alle, die 850 Volt verwenden, Größenvorteile.

Diese scheinbar kleinen Entscheidungen haben erhebliche Auswirkungen auf alle Komponenten des Hochspannungssystems, einschließlich des Batteriepacks. Im Bereich der Elektrofahrzeuge wird das Akkupaket zu einem integralen Bestandteil des Fahrzeugdesigns, da es eine so große Komponente ist, die strukturelle Integrität erfordert. Aus diesem Grund ist es ratsam, sie von Anfang an in die Struktur des Fahrzeugs einzubauen, anstatt zu versuchen, sie nach der Konstruktion des Fahrgestells hinzuzufügen.

Die Anbieter sollten sich auf die Produkte konzentrieren, die flexibel und kompatibel sind und für möglichst viele Kunden funktionieren. Wir müssen diese Probleme lösen, ohne unnötige Kosten oder Komplexität zu verursachen. Als Zulieferer können wir unser Fachwissen in diese verschiedenen EV-Systeme einbringen und gemeinsam mit den Automobilherstellern an einer praktischen Lösung arbeiten. Letztendlich sollten wir eine stärker standardisierte Lösung anbieten, die ihnen hilft, schneller auf den Markt zu kommen.

Vorwärtskommen

Die Normung wird am besten auf Branchenebene gehandhabt, zum Beispiel durch die Zusammenarbeit von Automobilherstellern und Zulieferern mit Gruppen wie der Society of Automotive Engineers.

Bislang haben die Automobilhersteller gemeinsam an der Standardisierung bestimmter Teile und Prozesse für Verbrennungsmotoren gearbeitet, was dazu beigetragen hat, die Kosten und Vorlaufzeiten für die Herstellung zu senken. Ähnliche Maßnahmen sollten für EV-Komponenten ergriffen werden, wobei Spannungen und Sicherheitsanforderungen in den USA, Europa und dem Rest der Welt standardisiert werden sollten.

Die flächendeckende Einführung von E-Fahrzeugen ist die Zukunft, und sie ist auch nicht mehr weit entfernt. Sie findet bereits jetzt statt, und die Branche würde von einer stärkeren Standardisierung in dieser historischen Phase des Übergangs zu E-Fahrzeugen profitieren.

Erik Huyghe ist Direktor für fortschrittliche Technik bei TCCI Manufacturing, einem Unternehmen, das sich mit der Kompressor Technologie beschäftigt, einschließlich Hubkolben, Schwenkscheiben, Taumelscheiben und variablen Kompressor Designs.

Standards, die die EV-Nadel auf Warp-Geschwindigkeit bringen werden[https://www.thebuzzevnews.com/standards-ev-warp-speed/]- The Buzz - Electric Vehicle News[https://www.thebuzzevnews.com/]

Nachrichten

Kara Demirjian Huss arbeitet mit führenden Vertretern der EV-Branche zusammen, um sich für verbesserte Emissionsstandards einzusetzen.

"Der rasche Anstieg der Kohlendioxidemissionen im Verkehrssektor treibt die Umstellung von fossilen Kraftstoffen auf eine vollständige Elektrifizierung voran, insbesondere bei mittelschweren und schweren Lastkraftwagen, die den größten Teil des Verkehrsaufkommens ausmachen.

TCCI Manufacturing wird 2024 an der MACS Annual Training Event & Trade Show in Orlando, Florida, teilnehmen.